Frau Hammerström wird mit deutschem Lehrerpreis ausgezeichnet

„Deutscher Lehrerpreis 2019“ in Berlin verliehen
Insgesamt 22 Auszeichnungen an PädagogInnen und Projekte aus zehn Bundesländern vergeben / 16 Lehrkräfte aus Baden-Württemberg, Berlin, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen, dem Saarland, Sachsen-Anhalt und Thüringen auf Initiative ihrer Schülerinnen und
Schüler für besonderes pädagogisches Engagement geehrt / Innovative Unterrichtsprojekte
aus Baden-Württemberg, Bayern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und dem Saarland ausgezeichnet / Rund 5.400 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte beteiligten sich am Wettbewerb 2019

Berlin/Düsseldorf, 18. November 2019 – Die Gewinnerinnen und Gewinner des bundesweiten Wettbewerbs „Deutscher Lehrerpreis – Unterricht innovativ“ 2019 stehen fest. Die hochkarätige Wettbewerbsjury unter Leitung von Prof. Dr. David-S. Di Fuccia hat entschieden: 16 Lehrerinnen und Lehrer sowie sechs Pädagogen-Teams aus insgesamt zehn Bundesländern wurden heute in Berlin ausgezeichnet. Rund 5.400 Lehrkräfte sowie Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am Wettbewerb, der von der Vodafone Stiftung Deutschland und dem Deutschen Philologenverband seit über zehn Jahren durchgeführt wird.
Der Präsident der Kultusministerkonferenz und Hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz dankt allen für ihre ausgezeichnete Arbeit und freut sich, dass auch Preisträger aus Hessen dabei sind:
„Lehrerinnen und Lehrer haben durch ihr eigenes Beispiel gebendes Verhalten einen enormen Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung von Schülerinnen und Schülern. Sie vermitteln ihnen Wissen sowie Werte und bereiten sie auf das Leben vor. Dies ist Herausforderung und zugleich Motivation im Berufsalltag. Ein ganz entscheidender Faktor für den Lernerfolg des Einzelnen ist dabei die Unterrichtsqualität. Wir befinden uns in einer Zeit, in der sich der Unterricht verändert, wenn ich beispielsweise an die Digitalisierung denke. Die damit verbundenen Herausforderungen bieten uns aber auch eine Fülle an Chancen, wenn wir sie als Möglichkeiten für eine aktive Gestaltung von Schule und
Unterricht begreifen. Die digitale Welt wird selbst zum Lerninhalt und digitale Medien können Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler unterstützen, zum Beispiel in der individuellen Förderung oder in der Vor- und Nachbereitung des Unterrichts. Die Preisträgerinnen und Preisträger sind mit ihrem Engagement beispielgebend und begeistern so vielleicht sogar auch ihre Schülerinnen und Schüler
als Nachwuchs für diesen tollen Beruf.“

Im Bereich „Schüler zeichnen Lehrer aus“, einer der beiden Wettbewerbskategorien, wurden 16 besonders engagierte Lehrkräfte von Schülerinnen und Schülern der Abschlussklassen 2018/2019 nominiert. Dabei gingen fünf Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen (Hendrik Büdding, Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium Münster; Christina Ruth Hammerström, Elsa-BrändströmRealschule Essen; Reinhold Lück, Gymnasium Remigianum Borken; Ursula Nauen, Städtische Realschule Waltrop; Gerhard Steinhoff, Clemens-Brentano-Gymnasium Dülmen). […]

[aus: Pressemitteilung Deutscher Lehrerpreis, https://www.lehrerpreis.de/documents/2019-presse/2019_PM_NATIONAL_mit%20Zitaten.pdf, Aufruf am 18.11.2019, 21.14 Uhr]

Artikel der WAZdigital: https://www.waz.de/staedte/essen/deutscher-lehrerpreis-fuer-realschul-paedagogin-aus-essen-id227680797.html

Radiobeitrag Radio Essen: https://www.radioessen.de/artikel/deutscher-lehrerpreis-geht-an-essenerin-406569.html