Bilingualität

Was ist zweisprachiger Unterricht?

Den bilingualen Zweig an unserer Schule gibt es schon seit 1993.

Die Schülerinnen und Schüler der bilingualen Klasse erhalten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 je zwei Wochenstunden zusätzlich Englischunterricht, d.h. sechs Stunden Englisch in der Woche. Ab der Klasse 7 findet zuerst der Erdkunde- und ab Klasse 8 auch der Geschichtsunterricht zunehmend in englischer Sprache statt und jeweils um eine Wochenstunde erhöht. Der Unterricht in den Jahrgangsstufe 9 und 10 erfolgt in Erdkunde oder Geschichte vorwiegend in englischer Sprache.In den Klassen 8 oder 9 wird in der Regel eine Klassenfahrt nach England durchgeführt.

Der Englischunterricht in den Klassen 5 und 6 wird zum Wortschatzaufbau der Schüler genutzt. Mit dem Realschulabschluss haben die Schüler Fachsprachkenntnisse im geographischen, historischen und wirtschaftlichen Bereich erworben.
Ein Highlight ist in der Regel in Klasse 8 oder 9 die Klassenfahrt nach England, die beispielsweise nach Whitstable geht. Die Kinder leben für die Dauer ihres Aufenthaltes in Gastfamilien.
Durch den verstärkten Englischunterricht wird der Übergang zur gymnasialen Oberstufe erleichtert und eine höhere Sprachkompetenz erworben, die für viele Berufe förderlich ist.

Ziele des Zweisprachen-Unterrichtes

Der um zwei Wochenstunden verstärkte Englischunterricht in den Klassen 5 und 6 wird genutzt, um den Wortschatz der Schüler zu erweitern und ihre Kommunikationsfähigkeit in Alltagssituationen zu sichern. Grundlegende Vokabelkenntnisse für den Fachunterricht in Klasse 7 im Fach Erdkunde werden vorbereitet. Die erweiterten Englischkenntnisse sollen den in englischer Sprache unterrichteten Fachunterricht der Klassen 8 bis 10 ermöglichen.

Mit dem Realschulabschluss haben die Schüler Fachsprachenkenntnisse im geographischen, historischen und wirtschaftlichen Bereich erworben. Sie werden auf die sprachlichen Anforderungen eines europäischen Binnenmarktes vorbereitet sein, insbesondere in Bereichen Handel, Banken und Verwaltung.

Der grundsätzlich zunehmenden Bedeutung von Fremdsprachenkenntnissen in der Arbeits- und Berufswelt, aber auch im privaten Bereich soll bei der Ausbildung in diesem Realschulzweig Rechnung getragen werden. Die Chancen beim Übergang in die weiteren Bildungsgänge der Sekundarstufe II können mit dem Abschluss der Zweisprachen-Ausbildung verbessert werden.

Welche Voraussetzungen sollte Ihr Kind mitbringen?

Der Leistungsstand sollte mit dem Abschluss der Grundschulzeit gut bis befriedigend sein. Ebenso:

  • Gesunde Sprechfreude
  • Bereitschaft zu gewissen Lernanstrengungen
  • Trotz hoher Wochenstundenzahl sollte keine Überforderung des Kindes stattfinden.

Bei Kindern mit ausländischer Staatsangehörigkeit werden eventuelle Defizite in der deutschen Sprache berücksichtigt.

Besondere Vorkenntnisse in der englischen Sprache sind nicht erforderlich. Da der Zweisprachen-Unterricht zusätzlich zum normalen Unterrichtsangebot der Realschule angeboten wird, kann jeder Schüler des Zweisprachenzuges bei eventueller Überforderung im Fach Englisch in eine „Normalklasse“ übergehen.

Wie erfolgt die Aufnahme in den Zweisprachenzug?

  • Anmeldung Ihres Kindes für den Zweisprachenzug am allgemeinen Anmeldetermin
  • Schulleiter steht für Fragen zu diesem Thema zur Verfügung
  • Entscheidung über die Aufnahme trifft der Schulleiter

Wer trägt die Kosten für die Fahrkarte zur Schule ?

Wenn aufgrund der Entfernung des Wohnortes von der Schule ein Anspruch auf Fahrtkostenerstattung besteht, übernimmt die Stadt Essen für die Schülerinnen und Schüler des Zweisprachenzuges einen Teil der Fahrtkosten zur Elsa, auch wenn eine andere Realschule näher am Wohnort liegt!

Auswirkungen

In den Lenstanderhebungen und in den Zentralen Prüfungen erreichen unsere „Bilis“ in Englisch immer deutlich bessere Ergebnisse als die anderen Klassen (auch die der anderen Realschulen!).