Soziale Verantwortung

Sozialprojekt Klasse 8

Die Elsa-Brändström-Realschule ist Mitgliedsschule von sozialgenial – Schüler engagieren sich, der Service Learning Initiative der WGZ BANK. Sozialgenial wird vom Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW unterstützt.

Im Rahmen eines Sozialprojekts in Klasse 8 lernen Schülerinnen und Schüler soziale Verantwortung zu übernehmen. Von der Arbeit im Altenheim bis hin zur Mitarbeit im Sportverein ist hierbei alles denkbar. Als einzige Schule in Essen führen wir dieses Projekt seit mehreren Jahren erfolgreich durch. Vorbereitet und begleitet wird es durch eine zusätzliche Unterrichtstunde:

Jedes Jahr führt jede achte Klasse im zweiten Halbjahr ein Sozialprojekt durch. Die Schülerinnen und Schüler helfen einmal in der Woche nach der Schule für mindestens anderthalb Stunden in einer sozialen Einrichtung wie Kindergarten, Altenheim o.ä. Dafür wird mit dieser Einrichtung ein Tag festgelegt, an dem die Schülerinnen oder Schüler dann zu erscheinen haben. Falls man aus einem bestimmten Grund oder wegen einer Krankheit nicht kommen kann, muss die Einrichtung telefonisch benachrichtigt werden.

Bei diesem Projekt lernen sie Verantwortung zu übernehmen und sich sozial zu engagieren. Sie müssen auch selbstständig einen Ordner anlegen und führen, in dem tägliche Berichte über ihre Erfahrungen und Tätigkeiten enthalten sein müssen. Dieses wird dann nachher von den Lehrern benotet. Eine Anwesenheitsliste und die Arbeitshaltung der Schülerinnen und Schüler sollte immer von den Leitern der jeweiligen Einrichtung unterschrieben werden, damit die Schule nachprüfen kann, wie engagiert die Schülerinnen und Schüler sind und ob sie immer erschienen sind.

Einmal in der Woche gibt es während der Unterrichtszeit eine Ergänzungsstunde, in der sich die Schülerinnen und Schüler auf das Praktikum vorbereiten und sich später über ihre Erfahrungen austauschen können.

Bei erfolgreicher Teilnahme an dem Sozialprojekt erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat für ihr soziales Engagement, was ihnen nach Beendigung der Schule einige Vorteile bringen kann.

Manche Klassen haben ihr Sozialprojekt nicht in sozialen Einrichtungen absolviert, sondern haben z.B. Patenkinder aus Afrika oder SOS Kinderdörfer unterstützt. Durch Geldsammeln, Basteln und vieles mehr haben sie geholfen. Natürlich gibt es Klassen, die sich bis zur zehnten Klasse weiterhin engagiert haben.

Durch das Sozialprojekt bekommen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in für sie oft fremde Lebensbereiche, eigenverantwortliches Handeln und Selbstständigkeit werden gefördert. Positives Feedback im Sozialpraktikum stärkt oftmals das Selbstwertgefühl der Schülerinnen und Schüler.

 

In Klasse 6 finden die Klassenfahrten mit erlebnispädagogischem Schwerpunkt zum Zwecke der Teambildung innerhalb der Klasse statt.

Sonstiges soziales Engagement (z.B. Feuerwehr, Johanniter, usw.) wird mit dem ELSA-Zertifikat belohnt.