Telefonische Rettungsinsel

An die Erziehungsberechtigten der Schüler und Schülerinnen der EBRS

Ab dem 28.04.2020 stellt die EBRS Telefonverbindungen zur Verfügung unter denen sich Schüler und Schülerinnen beraten lassen können, sofern in Bezug auf persönliche Probleme Bedarf besteht. Es handelt sich nicht um Lernberatungen, hierfür stehen Kontaktmöglichkeiten auf anderer Ebene zur Verfügung.

Herr Limberg steht für die telefonische Beratung ganztägig zur Verfügung, die Rufnummer lautet : 0176 54021309. Jeweils freitags ist Herr Limberg für den 10. Jahrgang auch im Sprechzimmer der Schule zu erreichen. Sobald auch weitere Jahrgänge die Schule besuchen dürfen, wird das Angebot entsprechend erweitert.

Frau Goehrt-Sachße ist unter der Rufnummer 0201 – 267614 von montags bis freitags in der Zeit von 11:00 – 13:00 Uhr sowie von 16:00 – 18:00 Uhr und nach Terminabsprache zu weiteren Zeiten erreichbar.

Die Gesprächsinhalte werden auf der Basis gesetzlicher Vorgaben vertraulich behandelt oder falls gewünscht zielorientiert an Gesprächspartner aus der Schulleitung, dem Kollegium oder entsprechende Beratungsstellen weitergeleitet.

An die Schüler und Schülerinnen der EBRS

Auch für euch ist die momentane Situation der geringen Kontakte manchmal schwierig auszuhalten.
Es kann zu Problemen in der Familie kommen, es können Ängste bezüglich eurer Zukunft entstehen, es können Sorgen sein, die ihr mitteilen möchtet.
Eure Schule macht euch ein Angebot über eure Nöte sprechen zu können.

Ab dem 28.04.2020 könnt ihr  Herrn Limberg ganztägig telefonisch erreichen. Seine Telefonnummer lautet : 0176 54021309.

Frau Goehrt-Sachße könnt ihr unter der Rufnummer 0201 -267614 von montags bis freitags in der Zeit von 11:00 – 13:00 Uhr und von 16:00 – 18:00 Uhr erreichen. Weitere Gesprächszeiten können wir gemeinsam abstimmen.

Es handelt sich bei diesem Angebot nicht um Lernberatung. Wenn ihr diese braucht, kontaktiert bitte eure Fachlehrer/innen. Wenn ihr möchtet, bleiben die Gesprächsinhalte vertraulich. Sofern wir nicht gegen Gesetze verstoßen, erfährt niemand, was wir besprechen.
Es kann aber auch sehr sinnvoll sein weitere Personen einzubeziehen, z.B. unsere Schulleitung, eure Klassenleitung, eure Fachlehrer/innen, unsere Beratungslehrerin oder außerschulische Organisationen, die euch helfen können. Ihr entscheidet darüber.

Wichtig ist uns, dass ihr wisst, ihr seid nicht allein und eure Schule hat euch nicht vergessen.

Wolfgang Limberg und Cornelia Goehrt-Sachße
Im April 2020


Seelsorge

Liebe Familien,

ich bin Religionslehrerin an der Elsa Brändström Realschule und außerdem evangelische Pfarrerin in der ev. Kirchengemeinde Essen-Haarzopf. Die momentanen Herausforderungen sind vielfältig, sowohl für euch als Schülerinnen und Schüler als auch für Sie, liebe Eltern. Es gibt im Moment wenig Gelegenheiten, Dinge zu besprechen, die besprochen werden müssen, Rat zu holen oder einfach mal alles rauszulassen, was sich an Stress oder Sorgen aufgestaut hat. 

Ich möchte euch und Ihnen diese Möglichkeit geben. Als evangelische Pfarrerin möchte ich euch/Ihnen gern zuhören, beraten, helfen. Einmal wöchentlich, donnerstags von 9-12 Uhr und im Notfall bin ich für Sie und euch erreichbar unter 0201-53697824. Wir können auch gern einen gesonderten Gesprächstermin ausmachen, bitte schreiben Sie mir dazu eine E-Mail: tabea.meyer@ekir.de.

Bitte zögern Sie nicht, sich an mich zu wenden, wenn Sie den Wunsch haben, zu reden. Als Pfarrerin bin ich zur Verschwiegenheit verpflichtet, alles, was wir besprechen, wird also vertraulich behandelt. Ich wünsche euch und Ihnen allen viel Kraft und Gottes Schutz in dieser schwierigen Zeit.

Herzliche Grüße,

Pfarrerin Tabea Meyer